Die Lösung, die das Dach schützt!

STROMERZEUGENDE DACHBAHN

... ist eine umweltfreundliche und ressourcenschonende Energiegewinnung. Kaum ein anderes Produkt hat die Flachdachlandschaft so verändert wie Dachbahnen mit integrierten Photovoltaikmodulen.

Mit der Dachsanierung verdienen

Mit diesen speziellen Kunststoffdachbahnen ist eine Kombination aus wirtschaftlicher und langfristig sicherer Abdichtung sowie umweltfreundlicher und ressourcenschonender Energiegewinnung gelungen. Basis sind seit Jahren praxisbewährte Kunststoff-Dachbahnen.

Unmittelbar auf die Dachbahnoberfläche sind Dünnschicht-PV-Module kraftschlüssig und wasserdicht laminiert. Die mehrschichtigen Solarzellen verfügen über stromerzeugende Schichtsysteme aus Dünnschicht-Silizium. Von den übereinanderliegenden Schichten werden jeweils unterschiedliche Wellenlängen des Lichts genutzt, womit der Wirkungsgrad erhöht und konstante Erträge garantiert werden. Dank der speziellen Anordnung der flexiblen Module auf der Bahn lassen sich diese wie eine herkömmliche Kunststoff-Dachbahn durch uns verlegen. Durchschnittlich können ca. 50% der Dachfläche zur Stromerzeugung genutzt werden. Zur Erzeugung von 1 kWp* Leistung werden ca. 20 qm bestückte Dachfläche benötigt.

Auf Gestelle oder zusätzliche schwere Konstruktionen kann verzichtet werden

Dieses System ist bestens geeignet für den Einsatz auf großflächigen, flachgeneigten Dächern, wie sie typisch für den Industrie- und Gewerbebau sind. Aber auch im Wohnungsbau können diese Produkte eine interessante Alternative sein. Dabei sollte man den Begriff „Flachdach” nicht allzu wörtlich nehmen: der Einsatz ist auch auf Tonnen-, Pult-, Sattel-, Schmetterlings und Shed-Dächern möglich. Die Dachneigung kann zwischen 3° und 20° betragen.

Interessiert?

Seit dem 1. Januar 2004 sorgt eine verbesserte finanzielle Vergütung von Solarstrom dafür, dass sich deren Betrieb zukünftig bezahlt macht. Der Gesetzgeber verpflichtet danach deutsche Energienetzbetreiber, das Stromnetz für die Einspeisung von Sonnenenergie zu öffnen und den Strom von Solaranlagen zu einem vorgegebenen und erhöhten Preis abzunehmen. Wer jetzt eine Solaranlage errichtet und an das öffentliche Stromnetz anschließt, erhält einen festgeschriebenen Vergütungssatz pro Kilowattstunde erzeugten Strom. Und das für die nächsten 20 Jahre in unveränderter Höhe.
Damit können nicht nur Anschaffungs- und Betriebskosten vollständig gedeckt werden, sondern auch Gewinne erwirtschaftet. Zudem können die Kosten für Bau und Betrieb der Anlage steuerlich geltend gemacht werden.

Wir informieren Sie gerne auch persönlich!

Ihr
Fred Bendig

Dachfläche 340 m2, 10,4 kWp
Dachfläche 1.500 m2, 32,8 kWp
Dachfläche 3.424 m2, 94 kWp