Ihr effizienter Energiespender!

Dachparallele Aufdachanlagen

Mit Dünnschicht-Solarmodulen nutzen Sie Ihre Dachfläche optimal.

Auch die Neigung und Ausrichtung Ihres Flachdaches lässt sich für eine Solaranlage optimal nutzen.

Dachparallele Aufdachanlagen eignen sich sowohl für Foliendächer (die relativ neu gebaut oder neu abgedichtet sein sollten) als auch für alternative Eindichtungen, beispielsweise Trapezblech- oder Wellplattendächer. In Kombination mit geeigneten Solarmodulen können ggf. auch Flachdächer ohne Gefälle äußerst effizient zur Energieerzeugung Verwendung finden. Durch die relativ kleine Einzelmodulgröße können bis zu ca. 65% der Dachfläche zur Stromerzeugung genutzt werden. Zur Erzeugung von 1 kWp* Leistung werden ca. 10 qm bestückte Dachfläche benötigt.

Wirtschaftlicher Betrieb in allen Varianten

Bei einer dachparallelen Bauweise werden die Solarmodule auf einer Unterkonstuktion aus Aluminiumprofilen in nur 10 cm Abstand zur Dachfläche montiert. Für diese Art der Ausrichtung eignen sich insbesondere moderne Dünnschichtmodule, die auch bei nicht optimaler Ausrichtung des Daches den effizienten Betrieb der Anlage ermöglichen.

Eine Besonderheit bei dachparallelen Anlagen stellt die Kombination von Röhrenmodulen (z.B. SOLYNDRA) mit weißen Dachbahnen (z.B. EVALON) dar. Der Tagesgang der Sonne wird bei einem Röhrenmodul, ähnlich einer nachgeführten PV-Anlage, optimal genutzt. Zusätzlich zeichnen sich die weißen Dachbahnen durch höchste Reflexionswerte aus, wodurch sich der Ertrag der PV-Anlage um ca. 20% erhöht.

Interessiert?

Seit dem 1. Januar 2004 sorgt eine verbesserte finanzielle Vergütung von Solarstrom dafür, dass sich deren Betrieb zukünftig bezahlt macht. Der Gesetzgeber verpflichtet danach deutsche Energienetzbetreiber, das Stromnetz für die Einspeisung von Sonnenenergie zu öffnen und den Strom von Solaranlagen zu einem vorgegebenen und erhöhten Preis abzunehmen. Wer jetzt eine Solaranlage errichtet und an das öffentliche Stromnetz anschließt, erhält einen festgeschriebenen Vergütungssatz pro Kilowattstunde erzeugten Strom, und das für die nächsten 20 Jahre in unveränderter Höhe.
Damit können nicht nur Anschaffungs- und Betriebskosten vollständig gedeckt werden, sondern auch Gewinne erwirtschaftet. Zudem können die Kosten für Bau und Betrieb der Anlage steuerlich geltend gemacht werden.

Wir informieren Sie gerne auch persönlich!

Ihr
Fred Bendig

Aufbaukonstruktion
Trägerkonstruktion im Detail
Anwendungsbeispiel Röhrenmodul